Liebe Kinder,

heute will ich Euch mal erzählen, wie ein Kinderbuch entsteht. Dazu möchte ich Euch erst mal meine Zeichner vorstellen: Heinrich und Peter Eberle, von der Agentur Paletti-Comics. Da die Beiden meine Freund sind, darf ich Du zu ihnen sagen.
 
Hucky Charakterzeichner für Character Designs Pit Charakterzeichner von Paletti Design
Also der hier ist der Hucky,
er zeichnet mich.   
         Das ist der Pit,
        er macht mich bunt.


Hucky und Pit sind echte Comiczeichner. Die haben auch schon viel für meine Kollegen gezeichnet, z.B. für Fix und Foxi, für meinen Freund Pumuckl, für Käpt´n Blaubär, für Benjamin Blümchen und sogar für Disney haben die beiden schon gezeichnet. Darüber bin ich sehr froh, denn dadurch können Sie nämlich meine Geschichten auch so toll zeichnen und ich kann die tollsten Abenteuer erleben!

Bevor die Beiden loslegen können, müßen sie warten, bis der Autor (so nennt man den Mann, der meine Geschichten schreibt) sich eine Geschichte für mich ausgedacht und aufgeschrieben hat. Das nennt man ein Manuskript. Dieses Manuskript geht dann an den Herrn Kutscher, dem ich gehöre. Der Herrn Kutscher ist also der Lizenzinhaber. Herr Kutscher liest sich dann die Geschichte durch und wenn Sie Ihm gefällt, dann geht die Geschichte zu meinen Zeichnern, die dann BIld für Bild zeichnen und anmalen.

Und das geht so:

Mein Autor hatte die Idee, dass ich in meinem zweiten Buch einen neuen Freund kennenlerne: Lukas, den Maulwurf. Nun gibt es aber Lukas noch gar nicht. Also setzt sich Hucky hin und erfindet einen. Das nennt man einen Entwurf oder eine Skizze.

Eine Illustration zu einem Kinderbuch von Matty Entstehung eines Kinderbuchs von Matty
Das hier ist eine Skizze von
Lukas... Der Lukas hat dem
Herrn Kutscher sehr gut gefallen,
also darf ihn Hucky auch
so zeichnen.
und so groß soll Lukas werden,
wenn er neben mir steht.



Illustration für das Kinderbuch von Matty Seite eines Kinderbuches
In meinem neuen Buch gibt
es auch gefährliche Erdwespen
und eine Erdwespenburg und
noch viel, viel mehr. Hucky macht
dann von allem erst mal Skizzen...
... und dann fängt er an,
meine Geschichte zu zeichnen.
hier könnt ihr mal sehen,
wie er so ein Bild zeichnet.
Unter Fachleuten nennt man
das ein Bild aufbauen.



eine Seite aus dem Kinderbuch "Matty" Hucky ein Charakterzeichner von Paletti
Nach vielem herumprobieren
zeichnen, ausradieren und
nochmal zeichnen ist das Bild
dann fertig und geht dann
wieder an Pit.   
So sieht das aus, wenn Hucky
zeichnet. Schaut euch bloß
mal an,  wieviele Bilder er schon
gezeichnet hat.  Für ein einziges
Bild braucht Hucky so
etwa 1-2 Tage bis er es fertig hat.
Manchmal, wenn es etwas
kompliziertere Bilder sind,
braucht er dazu auch
mal 3 Tage.



gescanntes Bild getuschtes Bild
Pit scannt dann das Bild in
seinen Computer ein und druckt
dann das Bild ganz hellblau aus.
Danach wird das Bild getuscht.
Damit die Striche auch wirklich
proffessionell werden nimmt der
Pit dazu einen Pinsel. Damit kann
er mit den Strichen spielen.
Im Vordergrund macht er die
Striche ganz dick und im Hinter-
grund macht er die Striche ganz
dünn, damit sich der Vordergrund
schön vom Hintergrund abhebt.



Pit der Charakterzeichner bei der Tusche Pit Zeichner für männliche Charaktere am Pc
So sieht das aus, wenn Pit in der
Tusche ist, also seinen Pinsel
schwingt. Pro Bild braucht er
dazu einen ganzen Tag.
Manchmal, bei den schweren
Bildern auch mal zwei.
Danach scannt Pit die fertige
Tuschezeichnung wieder in seinen
Computer und trennt das hellblau
heraus. Jetzt hat er ein ganz
sauberes Schwarz-Weiß-Bild
und kann mit dem färben beginnen.



Plancolorit einer Seite vom Kinderbuch Bild mit Schatten und Lichter
Beim ersten Schritt färbt er
das Bild erst mal ganz einfach
ein, ganz ohne Farbübergänge.
Das nennt man das Plancolorit.
Nach vielem rumprobieren
hat er dann die Farben gefunden,
die ihm am besten gefallen.
Danach setzt er Lichter und
Schatten ein und läßt meine
Freunde, die Glühwürmchen schön
leuchten. Jetzt sieht das Bild
schon ganz toll aus.


 
fertige Seite eines Kinderbuches
Als letzten Schritt macht er jetzt
noch alle schwarzen Striche schön
bunt, damit das Bild noch etwas
freundlicher wird. Das nennt man
farbige Outlines. Jetzt ist das
Bild fertig.